Katharina Wittig-Marth

Katharina musste sich schon im Alter von 15 Jahren entscheiden, wie ihr beruflicher Werdegang aussehen sollte. Aus einer Notlösung heraus wurde sie Krankenschwester. Mit jedem Jahr Berufserfahrung verhaftete sie sich immer mehr mit dem Pflegeberuf, bis er für sie zu einer wahren Berufung wurde.

Die zunehmende Lebenserfahrung lässt das Alter und seine Beschwerlichkeiten in einem anderem Licht erscheinen: Alle Senioren haben ihre eigene, interessante Lebensgeschichte zu erzählen und haben die Gesellschaft, in der wir leben, durch ihr Engagement und Wirken aufgebaut. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, Ihnen heute im Alter mit Empathie und Respekt entgegen zu treten. Außerdem möchte ich andere Menschen so behandeln, wie ich es auch selbst für mich wünsche.

Wenn ich mit dem Herzen sehe, nehme ich die leisen Zwischentöne wahr

Mein Arbeitsalltag ist davon geprägt, mit dem Herzen zu sehen. Das bedeutet für mich, aufmerksam zuzuhören und auf die leisen Zwischentöne zu achten. Dadurch nehme ich versteckte Gefühle wie Einsamkeit und Traurigkeit wahr und finde einen riesengroßen, wertvollen Schatz an Lebensgeschichten und -erfahrungen, die zum Partizipieren einladen. Das ist mitunter das schönste Geschenk, dass man im Pflegeberuf tagtäglich erhält. Es sind die sehr persönlichen, vertraulichen Momente, die mich zum Nachdenken anregen und das eigene Verhalten auf den Prüfstand stellen.

Die Teamarbeit ist der Schlüssel – besonders dann, wenn es mal stressig ist

Ich habe eine besonders gute Beobachtungsgabe und kann auf Menschen eingehen. Das hilft mir in meiner täglichen Arbeit. Es ist ein wunderschönes Gefühl, ein Lächeln im Gesicht zu erhaschen oder in die strahlenden Augen meiner pflegebedürftigen Bewohner zu sehen – da geht mir das Herz auf! Natürlich gibt es auch schwierige Situationen. Für solche Momente habe ich eine Strategie entwickelt: Ich arbeite überlegt und zügig hintereinander weg – und koordiniere mit meinen Kollegen unser Vorgehen. So schaffen wir es immer, alle gut zu versorgen. Die Teamarbeit ist der Schlüssel!

Wer selbst pflegt, weiß, wie bedeutungsvoll diese Arbeit ist

Ich liebe meinen Beruf. Man erfährt so viele interessante Geschichten und führt innige Gespräche wie in kaum einem anderen Berufsfeld. In meiner Arbeit treibt mich die Hoffnung an, dass mein heutiges Auftreten und Verhalten – wenn auch kleine – Akzente setzt und später in irgendeiner Form auch mir entgegengebracht wird. Pflege verdient einfach ein hohes Maß an Wertschätzung und eine starke Lobby, denn es geht um Menschen! Auch alte und pflegebedürftige Menschen sind Persönlichkeiten, die teilweise in ihrer eigenen Welt leben, die wir zwar nicht (immer) verstehen, die wir aber trotzdem akzeptieren und tolerieren sollten.

Ich bin stolz auf meine Arbeit und die meiner Kollegen, und hoffe, dass sich noch mehr Menschen für den Pflegeberuf entscheiden und solche wertvollen Erfahrungen sammeln können, wie ich es erleben darf.

Für andere da zu sein!

Jenny Wolter

Ich möchte der Welt da draußen mitteilen, in der Pflege sollte man immer mit dem Herzen dabei sein. Auch wir werden alle mal alt. Lebe jeden Moment, Lache jeden Tag.

Lies Jenny Wolter's Story

X

Mit Freude und Hamonie

Diana Wegner

Ich möchte der Welt da draußen mitteilen, in der Pflege sollte man immer mit dem Herzen dabei sein. Auch wir werden alle mal alt. Lebe jeden Moment, Lache jeden Tag.

Lies Diana Wegner's Story

X

Sich fürsorglich kümmern, wenn andere wegsehen.

Marcel Gewinnus

Urteile nicht zu schnell, jeder hat seine Geschichte. Kommunikation miteinander statt übereinander. Einander zuhören und Kritik annehmen können.

Lies Marcel Gewinnus's Story

X

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo - zwei starke Frauen mit unerschütterlichem Vertrauen.

Lies Dynamisches Duo's Story

X

Es ist vielmehr das Lachen und das Danke

Jan Krause

Die Welt etwas besser machen, denen einen schönen Lebensabend ermöglichen, die es selbst nicht mehr können.

Lies Jan Krause's Story

X

Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar

Nicole-Janine Kowalewski

Einem Menschen neuen Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar. Man bekommt so viel Herzenswärme zurück, das ist unglaublich schön und mit Worten nur schwer zu beschreiben.

Lies Nicole-Janine Kowalewski's Story

X

in einem tollen Team arbeiten

Odette Böhme

Durch die Pflege habe ich erfahren, dass sich handwerkliches Geschick, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Hingabe an die Arbeit zur Zufriedenheit mit sich selbst verbinden lassen.

Lies Odette Böhme's Story

X

schön, wenn die Senioren lächeln

Nadine Lorenz

Es ist so schön, wenn die Senioren einen schönen Tag bei uns verbringen und sie lächeln, wenn sie wieder nach Hause gebracht werden.

Lies Nadine Lorenz's Story

X

Der Pflegeberuf kann mit Geld gar nicht aufgewogen werden

Marion Petersdorf

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Marion Petersdorf's Story

X

Der Zusammenhalt im Team macht vieles einfacher

Sabine Giese

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Sabine Giese's Story

X

Wer selbst pflegt, weiß, wie bedeutungsvoll diese Arbeit ist

Katherina Wittig-Marth

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Katherina Wittig-Marth's Story

X

Mit dem Herzen zu sehen bedeutet für mich, Empathie und Verständnis aufzubringen

Manuel Voss

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Manuel Voss's Story

X

Gute Pflege bedient sich aller Sinne

Ilse Hotz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Ilse Hotz's Story

X

Ich möchte Menschen pflegen – und nicht Beine oder Krankheiten

Steffi Rackwitz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Steffi Rackwitz's Story

X

Zusammenhalt, Vielfältigkeit, Freude

Lucienne Smolibowski

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Lucienne Smolibowski's Story

X

Fürsorge, Respekt, Dynamik

Katrin Liebenow

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Katrin Liebenow's Story

X

Dankbarkeit, Nähe und Vertrauen

Michael Brantzko

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Michael Brantzko's Story

X