Katrin Liebenow: Mitarbeiterin des Pflegewohnzentrum Kaulsdorf Nord

Katrin Liebenow

Katrins Berufswunsch war zunächst Krankenschwester. Schon mit 16 Jahren sammelte sie in diversen Praktika erste Erfahrungen in der Pflege. Vor ihrer Ausbildung arbeitete sie im Krankenhaus, wo sie überwiegend ältere Patienten betreute. Die Begegnung mit vielen spannenden Lebensgeschichten beeinflussten ihren persönlichen und beruflichen Lebensweg.

Meine erste berufliche Station war als Krankenschwester in einem Krankenhaus. Die Arbeitsweise und Atmosphäre im Krankenhaus entsprach überhaupt nicht meinen Vorstellungen von humaner Pflege. So beschloss ich, mich weniger auf Krankheiten und mehr auf Menschen zu konzentrieren und wurde Altenpflegerin.

Ich bin ein besonders einfühlsamer Mensch mit hoher Beobachtungsgabe

Ich bin ein besonders einfühlsamer Mensch mit hoher Beobachtungsgabe und Auffassung. Ich kann unsere Klienten gut motivieren, aber auch Trost spenden und zuhören. Es erfordert viel Willensstärke, sich für die Bedürfnisse unserer Klienten einzusetzen. Außerdem bin ich Deeskalationsprofi, kann gut in Konfliktsituationen vermitteln.

Ich bin stolz, Teil eines kompetenten Teams zu sein, das engagiert und liebevoll arbeitet

Das Pflegewohnzentrum in der Alfred-Kowalke-Straße war meine erste Station als Altenpflegerin. Zuvor war ich schon 5 Jahre tätig als Pflegefachkraft. Dort erlebte ich erstmalig Arbeitsbedingungen, Teamzusammenhalt und eine Form der Pflege, die zu meinen Vorstellungen passten. Dann gründete ich eine Familie, während das Haus am Beerenpfuhl entstand. Dort tätig zu werden, war mein großer Wunsch und nach einigen Monaten im Pflegewohnzentrum Wuhlepark war es dann soweit: Ich durfte den Aufbau und die Inbetriebnahme des neuen Pflegewohnzentrums miterleben. Was für eine aufregende, ereignisreiche Zeit voller Begegnungen mit interessanten, liebenswerten Menschen!

Das Tollste: Die Kurzzeitpflege hat sich zu einem festen Bestandteil der Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord gGmbH entwickelt und ist gewachsen. Ich bin sehr stolz, Teil dieses kompetenten Teams zu sein, das engagiert und liebevoll unsere Klienten unterstützt.

Im Zweifelsfall höre ich auf mein Bauchgefühl

Ein guter Altenpfleger sieht mit dem Herzen. Das bedeutet für mich, mit liebenden Augen zu sehen, hinter die Fassade und den ersten Eindruck zu blicken und auf mein Bauchgefühl zu hören. Denn Erfahrungen haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin. Wenn ich mit dem Herzen sehe, kann ich die liebenswerten Besonderheiten und Eigenarten entdecken, Stärken und Schwächen und den Menschen annehmen, wie er ist. Mit dem Herzen betrachtet, fällt es leichter, Hintergründe zu verstehen.

Wir Kollegen unterstützen uns gegenseitig

Jeder Arbeitstag bringt unzählige besondere und wunderbare Erlebnisse mit sich. Ich liebe es, Menschen zum Lachen zu bringen. Und ich bin dankbar, in einem tollen Team zu arbeiten. Wir unterstützen uns gegenseitig und hören einander zu. Es ist auch eine besondere Erfahrung, vielen pflegebedürftigen Menschen helfen zu können. Dabei bedeutet Pflege für mich Fürsorge, Respekt und Dynamik. Und richtig gute Pflege ist ganzheitlich: Körper und Seele sind gleich wichtig.

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo - zwei starke Frauen mit unerschütterlichem Vertrauen.

Lies Dynamisches Duo's Story

X

Es ist vielmehr das Lachen und das Danke

Jan Krause

Die Welt etwas besser machen, denen einen schönen Lebensabend ermöglichen, die es selbst nicht mehr können.

Lies Jan Krause's Story

X

Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar

Nicole-Janine Kowalewski

Einem Menschen neuen Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar. Man bekommt so viel Herzenswärme zurück, das ist unglaublich schön und mit Worten nur schwer zu beschreiben.

Lies Nicole-Janine Kowalewski's Story

X

in einem tollen Team arbeiten

Odette Böhme

Durch die Pflege habe ich erfahren, dass sich handwerkliches Geschick, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Hingabe an die Arbeit zur Zufriedenheit mit sich selbst verbinden lassen.

Lies Odette Böhme's Story

X

schön, wenn die Senioren lächeln

Nadine Lorenz

Es ist so schön, wenn die Senioren einen schönen Tag bei uns verbringen und sie lächeln, wenn sie wieder nach Hause gebracht werden.

Lies Nadine Lorenz's Story

X

Der Pflegeberuf kann mit Geld gar nicht aufgewogen werden

Marion Petersdorf

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Marion Petersdorf's Story

X

Der Zusammenhalt im Team macht vieles einfacher

Sabine Giese

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Sabine Giese's Story

X

Wer selbst pflegt, weiß, wie bedeutungsvoll diese Arbeit ist

Katherina Wittig-Marth

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Katherina Wittig-Marth's Story

X

Mit dem Herzen zu sehen bedeutet für mich, Empathie und Verständnis aufzubringen

Manuel Voss

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Manuel Voss's Story

X

Gute Pflege bedient sich aller Sinne

Ilse Hotz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Ilse Hotz's Story

X

Ich möchte Menschen pflegen – und nicht Beine oder Krankheiten

Steffi Rackwitz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Steffi Rackwitz's Story

X

Zusammenhalt, Vielfältigkeit, Freude

Lucienne Smolibowski

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Lucienne Smolibowski's Story

X

Fürsorge, Respekt, Dynamik

Katrin Liebenow

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Katrin Liebenow's Story

X

Dankbarkeit, Nähe und Vertrauen

Michael Brantzko

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Michael Brantzko's Story

X