Michael Brantzko – Pflegewohnzentrum Kaulsdorf Nord

Michael Brantzko

Michael Brantzko hat vor vielen Jahren als Zivildienstleistender seine berufliche Laufbahn im Pflegewohnzentrum Kaulsdorf-Nord in Berlin begonnen. Heute ist er Koordinator für Ausbildung und Praxisanleitung und begleitet Auszubildende der Altenpflege bei ihrem Start ins Berufsleben.

Nach meiner Ausbildung zum Altenpfleger habe ich in dem Beruf gearbeitet und im April 2010 mein Studium begonnen. Trotz Vollzeitstudium war ich weiterhin in der Pflege tätig und schätze den Beruf auch heute noch sehr. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend. Man kann viel für sein eigenes Leben lernen und erhält Dankbarkeit, Nähe und Vertrauen.

Ich bin ein Freund der Sprache, denn über Sprache kann man sehr viel bewirken

Pflege bedeutet, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Hier hilft uns die Sprache. Mir ist es wichtig, dass junge Menschen einen guten Zugang zur Pflege und zu pflegebedürftigen Personen finden. Und vieles davon drückt sich über die Sprache aus. An dieser Stelle wünsche ich mir auch, dass junge Leute sich ihr eigenes Bild über die Pflege machen und persönliche Erfahrungen sammeln, anstatt sich vom oft negativen Bild beeinflussen zu lassen, das die Medienlandschaft oftmals vermittelt.

Mit dem Herzen zu sehen ist die Stärke eines guten Altenpflegers

Hochbetagte Menschen haben das Recht, nicht als zwangsläufig krank gesehen zu werden. An der Stelle kommt die Stärke eines guten Altenpflegers ins Spiel: Er sieht mit dem Herzen. Das bedeutet für mich, dem Gegenüber auf Augenhöhe zu begegnen, empathisch und wertschätzend zu handeln, und Gesagtes als auch Getanes zuzulassen. Dadurch gibt man den pflegebedürftigen Menschen einen Raum, um sich zu öffnen und so sein zu können, wie sie sind.

Mir wurde stetig eine Karrieretür geöffnet, wenn ich Engagement gezeigt habe

Wir haben in unserem Unternehmen viele Mitarbeiter, die damals über den Zivildienst in die Altenpflege gekommen sind und heute Stellen in der Pflegedienstleitung oder im Qualitätsmanagement besetzen. Es gibt sehr viele Karrierewege im Unternehmen, die mit viel Engagement der Azubis gegangen werden können.Ich selbst habe einen solchen Karriereweg hinter mir.

Meine Botschaft an junge Altenpfleger: Handelt aus Liebe zum Beruf

Auch wenn es im Arbeitsalltag für einen jungen Menschen manchmal schwierig ist und man sich nicht immer wohl fühlt, ist es wichtig, die Ausbildung zu beenden, die man angefangen hat. Nichts ist heutzutage schlimmer, als keinen Berufsabschluss zu haben, stattdessen von einer Maßnahme in die nächste zu rutschen und einfach nicht weiterzukommen.

Meine Botschaft an junge Altenpfleger? Hört den Menschen zu und begegnet ihnen wertschätzend und empathisch. Und lasst zu, was da passiert. So gebt ihr der Pflege einen Raum. Bringt Engagement mit, denn dann öffnen sich euch Türen. Und das wichtigste zum Schluss: Handelt aus Liebe zum Beruf.

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo - zwei starke Frauen mit unerschütterlichem Vertrauen.

Lies Dynamisches Duo's Story

X

Es ist vielmehr das Lachen und das Danke

Jan Krause

Die Welt etwas besser machen, denen einen schönen Lebensabend ermöglichen, die es selbst nicht mehr können.

Lies Jan Krause's Story

X

Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar

Nicole-Janine Kowalewski

Einem Menschen neuen Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar. Man bekommt so viel Herzenswärme zurück, das ist unglaublich schön und mit Worten nur schwer zu beschreiben.

Lies Nicole-Janine Kowalewski's Story

X

in einem tollen Team arbeiten

Odette Böhme

Durch die Pflege habe ich erfahren, dass sich handwerkliches Geschick, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Hingabe an die Arbeit zur Zufriedenheit mit sich selbst verbinden lassen.

Lies Odette Böhme's Story

X

schön, wenn die Senioren lächeln

Nadine Lorenz

Es ist so schön, wenn die Senioren einen schönen Tag bei uns verbringen und sie lächeln, wenn sie wieder nach Hause gebracht werden.

Lies Nadine Lorenz's Story

X

Der Pflegeberuf kann mit Geld gar nicht aufgewogen werden

Marion Petersdorf

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Marion Petersdorf's Story

X

Der Zusammenhalt im Team macht vieles einfacher

Sabine Giese

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Sabine Giese's Story

X

Wer selbst pflegt, weiß, wie bedeutungsvoll diese Arbeit ist

Katherina Wittig-Marth

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Katherina Wittig-Marth's Story

X

Mit dem Herzen zu sehen bedeutet für mich, Empathie und Verständnis aufzubringen

Manuel Voss

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Manuel Voss's Story

X

Gute Pflege bedient sich aller Sinne

Ilse Hotz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Ilse Hotz's Story

X

Ich möchte Menschen pflegen – und nicht Beine oder Krankheiten

Steffi Rackwitz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Steffi Rackwitz's Story

X

Zusammenhalt, Vielfältigkeit, Freude

Lucienne Smolibowski

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Lucienne Smolibowski's Story

X

Fürsorge, Respekt, Dynamik

Katrin Liebenow

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Katrin Liebenow's Story

X

Dankbarkeit, Nähe und Vertrauen

Michael Brantzko

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Michael Brantzko's Story

X