Sabine Giese

Zu lieben und zu lachen – das hält Sabine für unsagbar wichtig. Sie wollte seit je her mit ihrem Leben etwas anfangen, das sie für gesellschaftlich sinnvoll hält. Also entschied sie sich in jungen Jahren, Krankenschwester zu werden. Damals hätte sie nicht vermutet, dass sie fast ihr ganzes Berufsleben in der Bansiner Straße zubringen würde. Bis heute hat sie ihre Entscheidung nicht bereut.

Meine Arbeit zeigt mir jeden Tag, wie kostbar und einmalig mein Leben ist und wie dankbar ich für dieses gute Leben sein kann. Als ich vor 34 Jahren als Mutter von drei kleinen Kindern im Pflegewohnzentrum anfing, war die Arbeit viel schwerer, als sie heute ist. Außer der Einstellung, dass Pflege gelebte Menschlichkeit sein muss, war die Fähigkeit, dem Arbeitspensum Struktur zu geben, die wichtigste Voraussetzung für gelungene Pflege.

 

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar

Ich liebe meinen Beruf. Trotzdem habe ich auch schon häufig meine körperlichen und seelischen Belastungsgrenzen erreicht. Es ist schließlich nicht einfach, Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten, wenn dieser eine wahrhaft unmenschliche Quälerei darstellt. Die Hilflosigkeit als Helfende wäre ohne den Zusammenhalt im Team und den Rückhalt in der Familie schwer zu ertragen.

Der Zusammenhalt im Team macht vieles einfacher

In dem Buch „Der kleine Prinz“ zeigt der Fuchs dem Prinzen, wie er mit dem Herzen sehen kann. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Oft ist es verborgen hinter Schmerz, Angst oder Aggressivität. Diese Sichtweise ist eins zu eins auf meinen Beruf übertragbar. Die Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche derer zu erkennen, die nicht fähig sind, darüber zu sprechen, ist ein wichtiger Teil der Arbeit, die meine Kollegen und ich täglich bewältigen.

Diese Welt ist reich genug für alle

Ich bin froh, dass es heutzutage nicht von der Gnade eines Königs abhängt, welche Gesetze erlassen werden, aber manchmal wünschte ich mir, dass wir alle bewusster mit unserem Leben und mit den Ressourcen umgingen, die wir von unseren Nachfahren nur geborgt haben.

Zudem wünsche ich mir, dass gerade wir in Europa etwas mehr an die Menschen denken, die weitaus weniger Möglichkeiten und Perspektiven haben – und denen es nicht so gut geht wie uns. Diese Welt gehört schließlich uns allen.

Sich fürsorglich kümmern, wenn andere wegsehen.

Marcel Gewinnus

Urteile nicht zu schnell, jeder hat seine Geschichte. Kommunikation miteinander statt übereinander. Einander zuhören und Kritik annehmen können.

Lies Marcel Gewinnus's Story

X

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo

Dynamisches Duo - zwei starke Frauen mit unerschütterlichem Vertrauen.

Lies Dynamisches Duo's Story

X

Es ist vielmehr das Lachen und das Danke

Jan Krause

Die Welt etwas besser machen, denen einen schönen Lebensabend ermöglichen, die es selbst nicht mehr können.

Lies Jan Krause's Story

X

Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar

Nicole-Janine Kowalewski

Einem Menschen neuen Lebensmut zu geben ist einfach unbezahlbar. Man bekommt so viel Herzenswärme zurück, das ist unglaublich schön und mit Worten nur schwer zu beschreiben.

Lies Nicole-Janine Kowalewski's Story

X

in einem tollen Team arbeiten

Odette Böhme

Durch die Pflege habe ich erfahren, dass sich handwerkliches Geschick, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Hingabe an die Arbeit zur Zufriedenheit mit sich selbst verbinden lassen.

Lies Odette Böhme's Story

X

schön, wenn die Senioren lächeln

Nadine Lorenz

Es ist so schön, wenn die Senioren einen schönen Tag bei uns verbringen und sie lächeln, wenn sie wieder nach Hause gebracht werden.

Lies Nadine Lorenz's Story

X

Der Pflegeberuf kann mit Geld gar nicht aufgewogen werden

Marion Petersdorf

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Marion Petersdorf's Story

X

Der Zusammenhalt im Team macht vieles einfacher

Sabine Giese

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Sabine Giese's Story

X

Wer selbst pflegt, weiß, wie bedeutungsvoll diese Arbeit ist

Katherina Wittig-Marth

Ich habe beruflich so einige Umwege hinter mir und fand nie das Richtige. Als dann meine geliebte Oma schwer krank wurde, habe ich mich bis zu ihrem Tod um sie gekümmert. In dieser intensiven Zeit entdeckte ich meine wahre...

Lies Katherina Wittig-Marth's Story

X

Mit dem Herzen zu sehen bedeutet für mich, Empathie und Verständnis aufzubringen

Manuel Voss

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Manuel Voss's Story

X

Gute Pflege bedient sich aller Sinne

Ilse Hotz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Ilse Hotz's Story

X

Ich möchte Menschen pflegen – und nicht Beine oder Krankheiten

Steffi Rackwitz

Ich kenne das Pflegewohnzentrum schon seit 23 Jahren. Ich bin dort sozusagen groß geworden, habe mich mit dem Unternehmen entwickelt und bin mit ihm gemeinsam gewachsen. Das Schönste an meinem Arbeitsleben? Ich fühle mich in meiner Arbeit geschätzt …

Lies Steffi Rackwitz's Story

X

Zusammenhalt, Vielfältigkeit, Freude

Lucienne Smolibowski

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Lucienne Smolibowski's Story

X

Fürsorge, Respekt, Dynamik

Katrin Liebenow

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Katrin Liebenow's Story

X

Dankbarkeit, Nähe und Vertrauen

Michael Brantzko

Bevor ich damals mein Studium begann, habe ich einige Jahre als Altenpfleger gearbeitet und den Job sehr gerne gemacht. Es ist ein vielseitiger Beruf. Menschen bringen Biografien mit, die manchmal schwierig sind, manchmal schön – und vor allem spannend....

Lies Michael Brantzko's Story

X